Kurse

Intuition reicht alleine nicht aus, um all die Aufgaben der Erziehung zu bewältigen. Oft ist mehr Kompetenz in Sachfragen gefordert. Eine gute Hilfe dafür bieten die Elternbildungskurse. Sie stützen sich auf die Fallmethode. Durch die Analyse von typischen Erziehungssituationen, d.h. authentischen und konkreten Fällen, wie sie ähnlich in jeder Familie tagtäglich vorkommen, wird die eigene Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit geschult und gestärkt. Die Fallmethode wurde an der Harvard Business School (USA) ursprünglich zum praxisnahen Studium wirtschaftswissenschaftlicher Sachverhalte entwickelt. Sehr früh auf Erziehungsfragen angewendet ist sie mittlerweile eine anerkannte Standardlehrmethode für Aus- und Fortbildungsseminare.Die Elternbildungskurse sind in vier Stufen gegliedert. Am Anfang steht das Selbststudium der Fälle. Anschließend die Absprache mit dem Ehepartner. Darauf folgt die Besprechung und der Austausch in Kleingruppen mit anderen Ehepaaren. Am Ende folgt eine Vollversammlung mehrerer Kleingruppen.

In langjähriger Erfahrung hat sich diese mehrstufige Vertiefung als sehr erfolgreich erwiesen. Pädagogische Begleittexte unterstützen das Selbststudium und vor allem die Umsetzung im Alltag.


Erste Schritte

 

Die ersten Lebensjahre eines Kindes, die "goldenen Jahre" der Erziehung, sind von besonderer Bedeutung für seine gesamte Zukunft. Was sollten Eltern unbedingt wissen? Wie können sie die Entwicklung ihres Kindes richtig fördern? Und welches Verhalten der Eltern ist positiv und fördernd?

Der Kurs "Erste Schritte" gibt wesentliche Anregungen zum besseren Verständnis der Vorschuljahre. So ist es leichter möglich, die wesentlichen Erziehungsziele zu entdecken, Erziehungsprobleme frühzeitig zu korrigieren, die Entscheidungsfähigkeit zu stärken und schließlich den Familienalltag bewusster und froher zu gestalten.

Der Kurs "Erste Schritte" behandelt zehn Fälle:

  • Ein Nachmittag im Park: Erste Schritte
  • Eine normale Familie: Vier Schlüsselprobleme
  • Die drei Freundinnen: Das Kind und seine Umgebung
  • Peter ist nicht David: Individualität, Fähigkeiten und Temperamente
  • Du musst Dich bessern, Papa: Die Grundpfeiler der Erziehung
  • Lisa kommt zur Welt: Das Zusammenleben der Geschwister
  • Toni: Das Spiel
  • Der Kindergarten an der Ecke: Der ideale Kindergarten
  • Xaver: Wollen und Können
  • Andi entdeckt eine neue Welt: Tugenden - Religiöse Erziehung.

Pubertät


Eltern möchten ihre Kinder während der Pubertät besser verstehen und begleiten. Selbständigkeit, Verantwortungsbewusstsein und die Entfaltung der Persönlichkeit sind die primären Erziehungsziele.

Die Zeit der Pubertät ist jedoch nicht selten mit Schwierigkeiten verbunden. Spannungen im Verhältnis zueinander können auftreten.

Der Kurs "Pubertät" hilft durch konkrete Fallbeispiele, Abstand von den kleineren und größeren Kämpfen in der eigenen Familie zu gewinnen und dabei gleichzeitig mit klarem Blick und Gelassenheit den Herausforderungen dieser Phase zu begegnen und die Jugendlichen auf dem Weg zum Erwachsenwerden optimal zu begleiten. 


Der Kurs "Pubertät" behandelt acht Fälle:

  • Petra: Auf der Suche nach Verständnis
  • Sabine: Eine neue Welt der Gefühle
  • Luisa: Freundschaft und Beziehungen
  • Albert: Lernen und lernen wollen
  • Julia: Freizeit und gestohlene Zeit
  • Jörg: Helfen im Haushalt, Mitgestalten der Familie
  • Sven: Selbstbestimmung und Fremdbestimmung
  • Isabel: Freiheit und Autorität

Eheliche Liebe

 

 

Da die erfolgreiche Erziehung der eigenen Kinder von einer tragfähigen Bindung und tiefen Beziehung der Ehepartner untereinander abhängt, ist der Kurs "Eheliche Liebe" eine unerlässliche Ergänzung zu den eigentlichen Elternbildungskursen.

Der Kurs eigent sich sich für Ehepaare mit einigen Jahren gemeinsamer Erfahrung.

Themen des Kurses sind: Mann & Frau: Geschlechtliche Personen; Das Bündnis der Liebe; Das Eheleben; Das Familienleben.